Wenn Sie Fragen oder ein Problem haben, dann melden Sie sich bei uns!

Ich befinde mich in folgender Situation

Frauenhaus

Frauen und deren Kinder, die von Gewalt betroffen sind, können sich rund um die Uhr an die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses wenden. Eine Aufnahme ist sofort möglich. 24 Stunden an 7 Tagen der Woche.

Sie erleben psychische und/oder physische Gewalt? Wir stehen auf Ihrer Seite und sind auch nachts und am Wochenende für Sie erreichbar! Unsere Unterstützung ist kostenlos und anonym.

Mehr zu unseren Prinzipien

Mehr zu unserem Team

Beschimpfung, Drohung, Schläge, Einsperren, Ausgehverbot, Freiheitsentzug, Geld vorenthalten, Demütigung, Nötigung zu sexuellen Handlungen, Kindesmisshandlung, Kindesmissbrauch, Vergewaltigung, Erpressung, Missbrauch finanzieller Abhängigkeit, jegliche Form von Machtmissbrauch.

Ziel des Frauenhauses

Das Ziel des Frauenhauses ist, Frauen und deren Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, zu schützen. Das Frauenhaus bietet anonyme Beratung und Begleitung sowie eine geschützte und sichere Unterkunft.

  • Schutz für Frauen und deren Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Das Frauenhaus bietet aufgrund der Anonymität der Adresse sowie Sicherheitsmaßnahmen ein hohes Maß an Schutz.
  • Frauen und deren Kinder stützen und stabilisieren
  • Selbstbestimmung und Eigenständigkeit fördern
  • Neue Lebensperspektiven gemeinsam erarbeiten

Wer kann ins Frauenhaus kommen?

Frauen und deren Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Die Frauen und Kinder können von psychischer, physischer, sexueller, ökonomischer oder sozialer Gewalt in Beziehungen (Ehe, Lebensgemeinschaft, Familie und soziales Umfeld) betroffen sein.
Nicht aufgenommen werden können Frauen, die eine psychische Erkrankung haben, alkohol- oder drogenabhängig sind. Für diese Frauen bietet das Frauenhaus nicht das geeignete Unterstützungsangebot.

  • Dokumente (Pass/Personalausweis, Aufenthaltskarte, Geburtsurkunde, E-Card, etc.) für Sie und Ihre Kinder
  • persönliche Gegenstände für Sie und Ihre Kinder
  • Kleidung für Sie und Ihre Kinder
  • Schulsachen und Lieblingsspielzeug Ihrer Kinder
  • Medikamente, Brille, Kontaktlinsen
  • Geld, Kredit- und Bankkarten
  • Kontounterlagen, Informationen zu (gemeinsamen) Sparbüchern, evtl. Vermögensnachweise

So hilft das Frauenhaus konkret

Frauen und auch deren Kinder bekommen im Frauenhaus sofort und rund um die Uhr Hilfe. Alles basiert auf Freiwilligkeit der Frauen. Ihre Eigenständigkeit wird nicht nur gewahrt, sondern soll auch gefördert werden. Die Angebote und Leistungen des Frauenhauses sind kostenlos.

„Sie sind nicht allein. Wir helfen in jedem Fall und finden eine Lösung.“

Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses beraten in

  • rechtlichen (Scheidung, einstweilige Verfügung, Obsorge, Unterhaltszahlungen, Anzeige etc.)
  • sozialen (Alltag, Erziehung, Kontakt mit Täter, Wohnungssuche etc.)
  • finanziellen (Familienbeihilfe, Kinderbetreuungsgeld, Arbeitssuche, Bedarfsorientierte Mindestsicherung) Angelegenheiten.

Das professionelle Team des Frauenhauses bietet intensive kontinuierliche Einzelberatung, telefonische sowie externe Beratungen für Frauen, die nicht im Frauenhaus leben. Die Beratung ist kostenlos und anonym.

Die Mitarbeiterinnen bieten Begleitung zu Behörden, Ämtern, Gerichten, Anwältinnen, etc.

Termine müssen eingehalten werden. Weiters bereiten die Mitarbeiterinnen die Frauen darauf vor, diese Termine eigenständig wahrzunehmen.

Der Aufenthalt im Frauenhaus ist kostenlos und anonym. Für den Lebensunterhalt müssen die Frauen selbst aufkommen. Die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses unterstützen bei einer Finanzplanung und bei Behördenwegen. Ziel ist die Eigenständigkeit zu fördern. Dazu gehört auch, Wege zu finden, das Leben finanziell abzusichern. Die Beratungen und Begleitungen der Mitarbeiterinnen des Frauenhauses sind ebenfalls kostenlos. Termine müssen aber eingehalten werden.
Das Haus bietet aufgrund der Anonymität der Adresse sowie Sicherheitsmaßnahmen ein hohes Maß an Schutz. Eine Aufnahme ist rund um die Uhr möglich. Die Aufenthaltsdauer wird gemeinsam mit den Frauen bestimmt. Das Frauenhaus bietet Platz für 10 Frauen und deren Kinder. Ist das Frauenhaus voll belegt, so suchen die Mitarbeiterinnen eine andere adäquate Unterkunft.

Die Wohneinheiten:

  • Eigenes Zimmer, Gemeinschaftsküche, Waschraum, Spielzimmer, Aufenthaltsraum, Garten, Kinderbibliothek, Kindertherapieraum, Beratungsräume
  • Zwei Wohneinheiten für Frauen mit jugendlichen Söhnen
  • Eine rollstuhlgerechte Wohneinheit

Die Tagesstruktur:

  • Der Tagesablauf wird selbst gestaltet
  • Für den Lebensunterhalt müssen die Frauen selbst aufkommen
  • Eigenverantwortung in Haushaltsführung
  • Gemeinsame Finanzplanung
  • Termine mit den Betreuerinnen werden gemeinsam besprochen und müssen eingehalten werden

Kinder und Jugendliche im Frauenhaus

Kinder und Jugendliche werden mit ihren Müttern im Frauenhaus aufgenommen und betreut. Da sie oft selbst Gewalt erfahren haben bzw. erlebt haben, dass ihre Mütter Gewalt ausgesetzt sind, ist eine Psychologin für die Kinder und Jugendlichen da.
Die Mütter haben mit ihren Kindern ein eigenes Zimmer. Es ist wichtig, dass die Kids trotz der neuen vorübergehenden Wohnsituation so viel Normalität wie möglich erleben. Besuche bei Freund*innen, Treffen mit Schulkolleg*innen etc. sind wichtig. Die Kinder und Jugendlichen können kommen und gehen, so wie sie es daheim auch tun – in Absprache mit ihren Müttern. Das Frauenhaus darf für sie nicht als „Gefängnis“ wahrgenommen werden. Sie gehen auch ganz normal zur Schule oder in den Kindergarten.
Männer dürfen jedoch nicht ins Frauenhaus. Wenn ein Treffen mit dem Vater vereinbart ist, dann muss dies außerhalb des Frauenhauses stattfinden.

„Auch wenn du im Frauenhaus wohnst, kannst du deine Freund*innen treffen und rausgehen, so wie du es sonst auch tust. Du bist nicht allein. Hier leben auch andere Kids, die daheim ähnliche Dinge erlebt haben.“

Betreuung von Kindern und Jugendlichen

Eine Klinische- und Gesundheitspsychologin ist für die Anliegen der Kinder zuständig. Sie unterstützt auch die Frauen in ihrer Rolle als Mutter.
In Einzelstunden können Kinder und Jugendliche über ihre Probleme und Wünsche sprechen, spielen und malen.

In den Kinder- und Jugendgruppen haben Kids die Möglichkeit, sich mit anderen Kids auszutauschen, etwas zu unternehmen und gemeinsam zu spielen. Auch gemeinsame Ausflüge werden immer wieder angeboten.

In Kinderhausversammlungen wird über das Leben im Frauenhaus, über Probleme mit den Erwachsenen oder anderen Kindern gesprochen und gemeinsam nach Lösungen gesucht.

In Mutter-Kind-Gesprächen können Mutter und Kind mit Hilfe einer Psychologin gemeinsam Konflikte lösen.

 

Team

Das Frauenhaus wird von Frauen geleitet und betreut. Es handelt sich dabei um ein professionelles Team aus Sozialarbeiterinnen bzw. einer Sozialpädagogin und einer Klinischen- und Gesundheitspsychologin. Diese ist auf Traumatherapie spezialisiert und arbeitet in Einzelgesprächen mit den Frauen. Alles passiert hier auf Freiwilligkeit. Für die Anliegen der Kinder ist eine Klinische- und Gesundheitspsychologin zuständig, die auch die Frauen in ihrer Rolle als Mutter unterstützt. Außerdem: Eine Bürokauffrau kümmert sich um den administrativen Bereich des Frauenhauses. Die Öffentlichkeitsarbeit wird von einer Klinischen- und Gesundheitspsychologin betreut.

„Wir unterstützen kostenlos, anonym und sofort.“

wichtige Adressen und Telefonnummern zum Thema Gewalt